Sozialpädagogische Förderung und Betreuung an der BBS Simmern

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit richtet sich insbesondere an Schüler des Berufsvorbereitungsjahres, ist aber auch Ansprechpartner für andere Schulformen. Sie bietet einzelnen Schülern Beratung und Unterstützung bei schulischen und außerschulischen Problemen und/oder übernimmt Vermittlungsfunktionen zu anderen fachlich geeigneten Institutionen. Mit der Sonderstellung der Schulsozialarbeit innerhalb des Schulsystems ist verbunden, dass Informationen vertraulich behandelt werden. Im Klassenverband werden soziale Kompetenzen gefördert. Darüber hinaus wird der Übergang zwischen Schule und Beruf durch berufsvorbereitende Maßnahmen initiiert und begleitet. Die Zusammenarbeit mit Lehrern, auch im Bereich Drogen- und Gewaltprävention, ist ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Arbeit. Schulsozialarbeit ist seit 1993 fester Bestandteil des Bildungs- und Förderprogramms unserer Schule, in Trägerschaft des Landes Rheinland-Pfalz.

Marlene Wolter, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Jugendberufshilfe

Jugendberufshilfe wird durch den Berufscoach zur Unterstützung des Übergangs von der Schule in die Ausbildung angeboten. Der Berufscoach begleitet die Schüler/innen der Berufsfachschulklassen 1 und 2. Im Einzelgespräch können beispielsweise folgende Themen besprochen werden:

  • berufliche Wünsche, Möglichkeiten und deren Umsetzung
  • Vorbereitung und Anfertigen von individuellen Bewerbungen
  • Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche bzw. Auswahltests

Im Klassenverband werden allgemeine Themen zur beruflichen Orientierung besprochen. Der Berufscoach ist auch Ansprechpartner für Lehrer, Eltern und außerschulische Institutionen. Es wird gefördert durch die Agentur für Arbeit und die Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises.

Margit Michelmann, Dipl. Sozialarbeiterin (FH)

Kontaktlehrer für Schüler mit Migrationshintergrund

Neben der Unterrichtstätigkeit im Berufsvorbereitungsjahr liegt der Arbeitschwerpunkt in der Unterstützung und Förderung von Schülern ausländischer Herkunft. Hier werden insbesondere Aussiedlerschüler und deren Eltern betreut, bei schulischen, persönlichen und familiären Problemen. Dazu gehört die Begleitung zu Behörden (z. B. Ausländerbehörde, Arbeitsagentur) und die Übernahme von Dolmetscherfunktionen. Der Kontaktlehrer versteht sich als Vermittler und Integrationshelfer. Seit 2003 wird diese zusätzliche Aufgabe von einer Lehrerin erfüllt, die aufgrund ihrer russischen Herkunft hierfür besondere Voraussetzungen mitbringt. Die Umsetzung dieses Auftrages wird gefördert durch die Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises.

Lydia Rau, Lehrerin

 

Sozialpädagogische Begleitung von Auszubildenden

Waltraud Pohl, Dipl.-Sozialpädagogin (FH)

Ev. Bildungszentrum Schmiedel gGmbH

An der K 18 im TGZ

55469 Simmern/Ohlweiler

Telefon: 06761/ 9311-30

Fax: 06761/ 9311-93

Mobil: 0151-57822391

E-Mail: waltraud.pohl(at)schmiedel.de

 

 

Lydia Rau, Marlene Wolter, Margit Michelmann

Nach oben