16.07.2021 09:07
Von: Tina Kühnreich

Abschied vom Wirtschaftsgymnasium: Eine besondere Zeit endet mit dem Abitur


Für den Abiturjahrgang 2021 verlief durch die Corona-Pandemie das letzte Jahr völlig anders als geplant: Seit dem 16. Dezember 2020 fand bis Mitte März 2021 kein Präsenzunterricht mehr statt. Keine leichte Situation für Lehrer und Schüler: Videokonferenzen statt analoges Unterrichten, Homeschooling, Referate und Präsentationen via Big Blue Button, Wechselunterricht ab Mitte März mit Maske, keine Kurstreffen oder Partys in der Oberstufe … Dieses letzte Jahr in der Oberstufe hatten sich die Schüler des Wirtschaftsgymnasiums der Berufsbildenden Schule Simmern anders vorgestellt. Somit lautet das Fazit für das Abitur 2021: Viel verzichtet – und trotzdem viel erreicht.

Daher haben sich die diesjährigen Abiturientinnen und Abiturienten die Glückwünsche auch besonders verdient.

49 Schülerinnen und Schüler traten an, um die allgemeine Hochschulreife zu erwerben. 47 Schülerinnen und Schüler haben bestanden, 2 Schüler verlassen die Schule mit dem theoretischen Teil der Fachhochschulreife. Und auch in diesem besonderen Abiturjahr können sich die Leistungen durchaus sehen lassen: Fünf Abiturientinnen und Abiturienten erzielten hervorragende Ergebnisse mit einer Eins vor dem Komma: Daniel Baidikov 1,9; Silvio Steeg und Sören Heuchert 1,7; Philipp Beitz 1,5 und Alina Schneider 1,3. Mehr als die Hälfte der 47 Abiturientinnen und Abiturienten (26) erreichten eine Durchschnittsnote mit einer Zwei vor dem Komma. 16 Abiturientinnen und Abiturienten erzielten ihren Abschluss mit einer Drei vor dem Komma. Der Gesamtdurchschnitt liegt demnach dieses Jahr bei 2,2.

 

Auch wenn das Abiturzeugnis nicht wie in den Jahren vor Corona während eines Abiballs mit Familie, Freunden und Lehrkräften in der Hunsrückhalle überreicht werden konnte, sondern Corona-konform mit Abstand und Maske in einer zu Ehren der Abiturientinnen und Abiturienten feierlich dekorierten Aula, waren Stolz und Freude über die erreichte Leistung bei der Zeugnisübergabe am 9. Juli sicherlich nicht minder groß. Die Übergabe des Hochschulreifezeugnisses wurde selbstverständlich auch von allen Beteiligten genutzt, um zu loben, zu danken und die Zeit der gesamten Oberstufe Revue passieren zu lassen.

 

Frau Elisabeth Bast, Leiterin des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft, eröffnete die Zeugnisausgabe in der Aula mit der Begrüßung und dem Glückwunsch an alle Schülerinnen und Schüler für das Erreichen des Abiturs und des theoretischen Teils der Fachhochschulreife gleichermaßen. Sie erinnerte in ihrer kurzen Rede an die gemeinsamen Erlebnisse und Ereignisse während der Zeit der Schulschließung, die hauptsächlich durch die BBB-Meetings geprägt waren und forderte die Abiturientinnen und Abiturienten auf, auch weiterhin „immer cool zu bleiben“. Anschließend beglückwünschte auch der Schulleiter der Berufsbildenden Schule Simmern, Herr Willi Adam, die Abiturientinnen und Abiturienten zu ihrem Erfolg und er bedankte sich insbesondere für die kompetente Unterstützung der Oberstufenleiterin Frau Bast und für das Engagement der im Abiturjahrgang unterrichtenden Lehrkräfte. Er drückte in seiner Rede aus, wie wichtig es doch für diesen Jahrgang sei, dass sie trotz der besonderen Umstände eine normale Abiturprüfung ablegen konnten. So würden sie später sagen können. „Wir waren bei diesem besonderen Abiturjahrgang dabei“, ohne aber ein abgespecktes Abitur ablegen zu müssen.

 

Frau Pfarrerin Doris Tatsch-Schmieden, die diesen Jahrgang im Fach evangelische Religionslehre unterrichtet hatte, stellte in ihrem geistlichen Impuls das Bibelzitat „Ich muss, ich sollte, ich will, ich kann nicht immer, aber immer bin ich umfangen, beschützt, gehalten, geliebt Tag um Tag Nacht für Nacht, weil Du da bist“ in den Mittelpunkt und vermittelte den Abiturientinnen und Abiturienten, dass sie in jeder Lebenslage von Gott behütet und beschützt sein werden und sich somit zu jederzeit geborgen fühlen können.

 

Anschließend erfolgte die erste Zeugnisausgabe durch die Kursleiterin Jeanette Nettersheim, Frau Bast und Herrn Adam. Frau Nettersheim richtete sich in ihrer Begrüßungsrede mit je einem von ihr individuell gedichteten Zweizeiler an jeden einzelnen Schüler ihres Kurses, welcher die besondere Persönlichkeit und den Charakter des jeweiligen Schülers als Erinnerung an die schöne, aber auch Corona bedingt herausfordernde Abiturzeit mit ihrem Kurs beschrieb.

Im Anschluss an die erste Zeugnisausgabe hielt die Abiturientin Alina Schneider eine Rede, in der sie sich im Namen aller Abiturientinnen und Abiturienten durch die Übergabe von kleinen Geschenken für das großartige Engagement ihrer drei Kursleiter Frau Nettersheim, Herrn Hoyden und Herrn Appelrath bedankte.

Herr Hoyden ging in seinem Grußwort auf die zwei Jahre ein, die er gemeinsam mit den Schülern seines Kurses erlebt hatte. Hier waren die BBB-Meetings und die Schulstunden mit „ihrem Freund dem Beamer“ die besonderen Highlights. Dabei erntete er viele Lacher und Begeisterung beim gesamten Publikum. Er betonte aber auch, dass er  -  insbesondere durch die Pandemie bedingten schulischen Rahmenbedingungen - die sich stark entwickelnde Selbstdisziplin und die herausragende Selbstorganisation seines Kurses sehr geschätzt habe und wünschte ihnen, dass sie diese Fähigkeiten auch für ihren weiteren Lebens- und Berufsweg beibehalten würden. Herr Appelrath gratulierte ebenfalls und ging auf die gemeinsame Schulzeit mit seinem Kurs ein, die völlig unproblematisch verlaufen und ebenfalls von lustigen Ereignissen geprägt gewesen sei, die er so schnell nicht mehr vergessen werde.

Auch die Abiturientin Sophia Klingels sowie die Abiturienten Philipp Beitz, Silvio Steeg und Jan-Luca Mühlbach ergriffen die Chance und sprachen zu den Anwesenden.  Alle vier dankten den Lehrkräften und den Mitschülerinnen und Mitschülern für die in jeder Hinsicht schöne und lehrreiche gemeinsame Zeit, die sie immer gut in Erinnerung behalten werden.

Der Förderverein der Berufsbildenden Schule Simmern, vertreten durch Frank Wingenter, würdigte in Kooperation mit Frau Bast alle Abiturientinnen und Abiturienten mit einer Eins vor dem Komma mit einem großzügigen Geschenkgutschein und einer Urkunde zur Anerkennung der herausragenden Leistungen. Zum Abschluss überreichten die Abiturienten zum Dank für ihre schöne Oberstufenzeit und als Erinnerung an ihren Abiturjahrgang selbstgestaltete Urkunden an die Lehrkräfte, die aus ihrer Sicht bspw. den ‚motiviertesten‘ und den ‚witzigsten‘ Lehrer in ihrer Oberstufenzeit auszeichneten.

Das Programm der Zeugnisübergabe wurde durch überaus gelungene musikalische Beiträge des Lehrers Eckard Gerth und seiner Tochter mittels Keyboard und Violine eingerahmt und trug so wesentlich zur feierlichen Gestaltung der Zeugnisausgabe bei.

Folgende Schülerinnen und Schüler haben das Abitur bestanden:

BGY W 18a:

Baidikov, Daniel; Bast, Lea; Becker, Jordan Taylor; Dolcos, David Sebastean; Fein, Yannick; Gros, Adrian Oliver; Hermann, Dominic; Koch, Eduard; Koch, Roman; Leicht, Kevin; Mangold, Kevin; May, Robin; Mechler, Lea; Meinhard, Jule; Meinhard, Silas; Michel, Alexander; Muxfeld, Suwanan; Podewils, Luca; Schneider, Alina; Seibel, Pauline; Weckmüller, Tim

 

BGY W 18c:

Bach, Maren; Badalow, Lucas; Beitz, Philipp; Endres, Tim; Erkan, Eren; Fasan, Richard; Flegel, Carolina; Franz, Teresa; Gebel, Sebastian; Heuchert, Sören; Müller, Hanna; Müller, Til; Steeg, Silvio; Tatsch, Tabea; Vogt, Leon Laurids; Wendling, Chantal

 

BGY W 18d:

Brigman, Ina; Fink, Merle; Foos, Alina; Klingels, Sophia; Kub, Julian; Linn, Anne-Catherine; Linn, Hannah; Mallmann, Jule; Mühlbach, Jan-Luca; Stütz, David

Die Bilder zeigen die Abiturientinnen und Abiturienten nach Kursen: