18.11.2018 16:58
Von: Laura Vollmer

Schulpatenschaft im Rhein-Hunsrück-Kreis besiegelt: BBS Simmern geht offizielle und nachhaltige Kooperation mit der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG ein.


Am Donnerstag, den 08. November 2018 besiegelten die DFH Deutsche Fertighaus Holding und die BBS Simmern, mit einer feierlichen Urkundenübergabe die Schulpatenschaft.  Ziel dieser Patenschaft ist eine enge Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten, um dem Fachkräftemangel in der Region begegnen zu können. Herr Oberstudienrat Bastian Wiede begrüßte die Anwesenden und war federführend bei dem Zustandekommen der Patenschaft, die bereits die fünfte für die BBS Simmern ist. Anwesend waren für die DFH Frau Denise Schlicht (Ausbilderin) sowie Herr Michael Groß (Personalleiter), der Arbeitskreis SchuleWirtschaft wurde durch Frau Petra Kaspers vertreten, der Kreisabgeordnete Herr Dietmar Tuldi kam als Vertretung für den Landrat Herrn Dr. Bröhr und die IHK wurde repräsentiert durch Frau Sabine Mesletzky. Der Schulleiter, Herr Oberstudiendirektor Willi Adam betonte im Folgenden, wie wichtig der Schule eine enge Zusammenarbeit mit den Betrieben ist, da die Berufsschule das Kerngeschäft der BBS Simmern darstellt und die Vereinbarung dieses unterstützt.

Das gemeinsame Arbeiten dient beiden Beteiligten. Die BBS Simmern ist bestrebt, die Schülerinnen und Schüler frühzeitig und individuell beraten zu können, damit diese, im Anschluss an ihren Abschluss, zeitnah ein Ausbildungsverhältnis eingehen können. Das Problem des Fachkräftemangels stellt vor allen Dingen im Bereich des Handwerks ein großes Problem dar. Darüber hinaus verlassen viele junge Menschen die Region, um sich in den Städten neu zu orientieren. Gerade im vollschulischen Bereich, der häufig durch Praktika begleitet wird, eröffnet sich die Möglichkeit, dass die SchülerInnen frühzeitig einen praktischen Einblick in das Arbeitsfeld der DFH erhalten können.

Die DFH bildet als einer der größten Arbeitgeber am Standort in den unterschiedlichsten Bereichen Auszubildende aus. Für diese Arbeit wurde die DFH von der Industrie und Handelskammer (IHK) bereits ausgezeichnet. Für die Auszubildenden im Zimmerer-Handwerk steht beispielsweise eine eigene Lehrwerkstatt zur Verfügung. Darüber hinaus werden regelmäßig Gespräche mit den Auszubildenden geführt, um eine optimale Betreuung zu gewährleisten. Ein besonderes Augenmerk liegt hier auf der soliden Ausbildung, die die Auszubildenden ideal auf den kommenden Berufsalltag vorbereitet. In den letzten Jahren waren die Bewerberzahlen jedoch rückläufig.

Ziel der Patenschaft ist es, dass die Partner eng miteinander kooperieren und vorhandene Ressourcen zielgerichtet genutzt werden können. Die Kooperationsvereinbarung enthält unterschiedliche Bausteine, wie Betriebsführungen, Praktika und die Unterstützung beim Anfertigen von Projektarbeiten und vieles mehr.

Die IHK Koblenz unterstützt in Zusammenarbeit, mit den regionalen Arbeitskreisen SCHULEWIRTSCHAFT SIMMERN der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz (LVU), Schulen und Betriebe bei der Gründung von Patenschaften. Die vielfach laufenden Initiativen werden erfasst, gebündelt, miteinander vernetzt, vertieft und weiterverbreitet.

Die Anwesenden tauschten sich rege über die aktuelle Situation aus. Gemeinsame Vereinbarungen wurden getroffen und beide Parteien freuen sich auf eine gelingende und früchtetragende Zusammenarbeit.