14.07.2018 10:47
Von: Martin Sayk

Das Drachenboot macht Fortschritte - und wir durften schon mal Paddeln


Fertig ist es noch nicht, aber das Drachenboot macht gute Fortschritte, seit es warm genug ist, um mit Kunstharz zu arbeiten. Wir haben die beiden Schalen des Rumpfes wieder verbunden und mit einer Randleiste gesichert. In stundenlanger Fleißarbeit haben die Schüler des Berufsvorbereitungsjahres die schadhaften Stellen geschliffen. Dann wurde ein Glasfasergewebe aufgelegt und mit Polyester getränkt. Nach dem Aushärten ging es wieder ans Schleifen, vor allem, um einen glatten Übergang zu schaffen. Dann kam eine neue Schicht Glasfaser und Polyester. Inzwischen sind alle Risse und Verletzungen stabilisiert und geschlossen. Nach den Ferien müssen wir noch ein paar knifflige Ecken im Innern bearbeiten und dann alles mit einem weißen Topcoat überziehen – dann sieht das Boot hoffentlich fast wieder aus wie neu.

Nun ist das BVJ ein einjähriger Bildungsgang, und die fleißigen Bootsbauer haben uns verlassen und beginnen eine Ausbildung oder einen weiterführenden Bildungsgang. Die Initiative „Paddeln gegen Brustkrebs“ wollte sich aber gerne für die Arbeit der Schüler bedanken – auch wenn sie jetzt im neuen Schuljahr von einer neuen Gruppe beendet wird – und hat uns nach Worms eingeladen. Am Ende eines Schuljahres sind Termine immer eine schwierige Angelegenheit. Schließlich war das BVJ eigentlich schon verabschiedet, als vier Schüler mit mir an den Rhein fuhren. Wir staunten nicht schlecht, als uns die vollständige Besatzung des Bootes mit einem zünftigen Grillfest begrüßte – sehr lecker!

Nachdem wir uns tüchtig gestärkt hatten, kam der Trainer, und es ging aufs Wasser. Es ist schon ein Erlebnis, mit 20 Paddlerinnen und Paddlern in einem Boot zu sitzen. Und es ist eine Herausforderung, mit so vielen Paddlerinnen und Paddlern im Takt zu bleiben. Wir Simmerner könnten da noch etwas Training gebrauchen – aber trotz unserer Unerfahrenheit erreichte das Boot eine beeindruckende Geschwindigkeit.

Vielen Dank den Wormser Paddlerinnen!