17.08.2017 09:57
Von: Alexander Mattes

Bewegte Sommerferien


Drei Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen der BBS Simmern nutzten die unterrichtsfreie Zeit für eine gemeinsame Alpenüberquerung. Von Oberstdorf aus wurde der Fernwanderweg E5 mit dem Ziel Meran (Italien) unter die Füße genommen. Der Anstieg am ersten Nachmittag zur Kemptner Hütte (1844m) sollte eigentlich den lockeren Aufgalopp für die alpine Wanderwoche bilden, erwies sich jedoch mit seinen 800 Höhenmetern als derart strapaziös, dass erste Zweifel am gemeinsamen Vorhaben aufkamen. Nach einem kräftigen Abendbrot, einer eiskalten Dusche und zusammen mit der malerischen Morgenstimmung schlugen die Zweifel schnell in den unbändigen Willen um gemeinsam die Alpen zu bezwingen und die Landesgrenzen zu Österreich und nach Italien per pedes zu überschreiten.    Der Teilabschnitt von Mandarfen nach Vent bildete mit 27 Streckenkilometern und 1600 Höhenmetern die Königsetappe. Auf diesem Tagesabschnitt vom Pitztal ins Ötztal lag mit dem Pitztaler Jöchl (3000m) auch „das Dach“ dieser Rucksacktour, da die letzte Etappe von Vent nach Vernagt über die Similaunhütte (3019m) aufgrund eines Gewitters nicht gegangen werden konnte.

Auf der abschließenden Busfahrt über das Timmelsjoch nach Meran konnte das Erlebte dann in aller Ruhe reflektiert werden. Für alle beteiligten Kollegen (Ercan Öczep, Achim Wendling, Alexander Mattes) war die Tour mit ihren Anstrengungen und Grenzerfahrungen ein Erlebnis und eine Bereicherung. Die Erfahrung gemeinsam Ziele erreicht zu haben und Schwierigkeiten im Team überwunden zu haben, wird als Kraftspender für das kommende Schuljahr lange anhalten.