Fachschule für Altenpflegehilfe

Ziel/Abschluss

Der Bildungsgang für Altenpflegehilfe vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten für eine qualifizierte Mitwirkung bei der Betreuung, Versorgung und Pflege gesunder und kranker älterer Menschen in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenhilfe.

 

Abschlussprüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen, praktischen und evtl. mündlichen Teil.

Berufsbezeichnung:

Staatlich geprüfte(r) Altenpflegehelfer(in)

 

Aufnahmevoraussetzungen

Das Abschlusszeugnis der Hauptschule oder der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsabschlusses.

 

Für alle Bewerber

1. die Vorlage eines Ausbildungsvertrages

2. die Vorlage eines polizeilichen Führungszeugnisses

3. eine Bescheinigung des Hausarztes über die körperliche Eignung.

(Bitte beachten: Den Vordruck hierfür erhalten die Bewerber/innen von der hiesigen Schule erst dann, wenn alle Aufnahmevoraussetzungen erfüllt sind.)
Ausbildungsbetriebe/Praktikum

·         stationäre, teilstationäre oder ambulante Pflegeeinrichtungen für alte Menschen

·         Im Verlauf des Schuljahres muss ein 3-wöchiges Praktikum in dem – ausgehend vom Ausbildungsbetrieb – jeweils anderen Pflegebereich absolviert werden (stationär - ambulant).

 

Inhalte der Ausbildung

Die einjährige Ausbildung zum Altenpflegehelfer(in) sieht folgende  Lernmodule vor:

1.       In den Beruf Altenpflege eintreten

2.    2.1   Alte Menschen personen- und situationsbezogen pflegen

2.2   Dementiell erkrankte u. gerontopsychiatrisch veränderte alte Menschen pflegen

3.       Anleiten, beraten und Gespräche führen

4.       Alte Menschen bei der Lebensgestaltung unterstützen

5.       Pflege alter Menschen planen, durchführen, dokumentieren und evaluieren

6.       Bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitwirken

7.       Anthropologisch-soziale Aspekte altenpflegerischen Handelns in religiöser Perspektive erschließen (Religion/Religionsgeragogik)

8.       Regionalspezifisches Lernmodul.

 

Dauer/Organisation

·    Die Ausbildung dauert ein Schuljahr und beginnt immer am 01. August und endet am 31. Juli des Folgejahres. Die Ausbildung besteht aus 800 Stunden theoretischem und praktischem Unterricht und 850 Stunden fachpraktischer Ausbildung.

·    Die Organisation des Unterrichts und der fachpraktischen Ausbildung erfolgt in Blockform.

 

Anmeldefrist

Bis 01. März eines jeden Jahres im Sekretariat der Berufsbildenden Schule Simmern.

Nach oben